Peeling

Für kosmetische Zwecke wird die oberste Hautschicht entfernt und dies wird dann als Peeling bezeichnet. Während diesem Vorgang wird die Haut gereinigt und geglättet, von Defekten befreit und zur Erneuerung stimuliert. Es gibt verschiedene Verfahren für Peeling, die nach Wirkungsmechanismus und nach der Tiefe des Eingriffs unterschieden werden müssen.

Erneuerung der Haut und Verhornungen

Ziel eines Peelings ist es, dass der natürliche Erneuerungsprozess der Haut unterstützt wird. In einem Zyklus von 28 Tagen werden die Zellen der Haut erneuert und alle alten Hautzellen sterben am Ende des Zyklus ab. Leider bleiben in der Realität oftmals Verhornungen an der Oberfläche der Haut, welche aus abgestorbenen Zellen entstehen und der Zustand der Haut wird dadurch verschlechtert. Von den unterschiedlichen Peeling-Verfahren sind diese Verhornungen die Zielscheibe.

Die pflanzlichen Enzyme und mechanische Präparate

Pflanzliche Enzyme werden von dem enzymatischen Peeling benutzt, wo verhornte Zellen in Verbindung mit Feuchtigkeit abgelöst werden. Eine biologische Schälung ist auch für eine empfindliche Haut geeignet und besonders mild. Die Haut wird für anschließende Wirkstoffbehandlungen vorbehandelt und geglättet. Die Präparate für das mechanische Peeling enthalten kleine Schleifkörperchen, welche nach dem Typ der Haut feiner oder auch gröber gewählt werden. Entweder wird das mechanische Peeling mit speziellen Geräten durchgeführt oder in Form von Pasten. Ohne chemische Mittel wird die oberste Hautschicht mit speziellen Geräten abgetragen und das Verfahren eignet sich am besten zur Hautanregung, zu Hautreinigung und zur Verhornungsbeseitigung.

Verschiedene Wirkstoffe werden für das chemische Verfahren benutzt, je nach spezifischer Wirkung und Eingriffstiefe. Furchtsäuren kommen bei einem chemischen oberflächlichen Peeling zum Einsatz. Dabei greift eine niedrig dosierte und für die Gesundheit unbedenkliche Säure die oberste Schicht der Haut an und es kommt zu einer Schälung. Wird die Säure-Konzentration erhöht, dann kann die Wirkung tiefer werden. Der Erneuerungsprozess der Haut wird beschleunigt und die Haut sieht glatter, straffer und jünger aus.

Weitere Möglichkeiten

Auch das Peeling-Verfahren mit Aminosäuren wird als schonend bezeichnet und es gibt keine unangenehmen Nachwirkungen. Der Eingriff mit einem TCA-Peeling ist deutlich intensiver, denn die Trichloressigsäure löst die ganzen Schichten der Haut ab und dies kann Nebenwirkungen und einen längeren Prozess der Heilung mit sich bringen. Zwei weitere Formen von Peeling währen das Green-Peeling und das Yellow-Peeling.